Medienkonverter: Aufbau, Funktionen und Einsatzgebiete

17.03.2020 15:48

Lokale Netzwerk arbeiten oftmals mit verschiedenen Standards. Gerade eine Infrastruktur, die beständig wächst, kämpft mit dem Problem der Erweiterung. Hinzu kommt, dass die Technik sich weiterentwickelt und neue Standards auf den Markt kommen. Um die Kompatibilität zwischen alten und neuen Strukturen zu gewährleisten, gibt es verschiedene Optionen. Einerseits kann auf einen Standard gesetzt werden, was jedoch zur Folge hat, dass ab irgendeinem Zeitpunkt veraltete Technik zum Einsatz kommt. Andererseits ist es möglich, unterschiedliche Technologien innerhalb eines Netzwerkes einzusetzen. An den Schnittpunkten helfen Medienkonverter, die Signale umzuwandeln und so verschiedene Standards miteinander zu verbinden.

So funktionieren Medienkonverter

Ein Medienkonverter ist ein kompaktes Gerät, das die direkte Verbindung zwischen zwei unterschiedlichen Netzwerktechnologien ermöglicht. Die einfachsten Varianten besitzen zwei Anschlüsse beziehungsweise zwei Kabelenden in unterschiedlichen Standards. Der Konverter selbst wandelt die Signale in beide Richtungen. So kann ein Netzwerk mit Koaxialkabeln mithilfe eines Medienkonverters auf Ethernet gewandelt beziehungsweise weitergeführt werden.

Die verschiedenen Typen von Medienkonvertern

Standard Medienkonverter arbeiten auf OSI-Schicht 1. Sie fungieren somit als Repeater. Switched Medienkonverter hingegen erlauben es, unterschiedliche Geschwindigkeiten zu verbinden und ermöglichen parallel Vollduplex und Halbduplex. Sie erfüllen somit die Aufgaben einer Bridge und liegen auf OSI-Level 2. LWL-Medienkonverter dienen als Übergang zwischen Netzwerken mit Kupferkabeln und LWL-Patchkabeln. Sie wandeln elektrische und optische Signale.

In diesen Szenarien sind Medienkonverter sinnvoll

Es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Medienkonverter. Bei der Erweiterung eines bestehenden Netzwerks taucht häufig das Problem auf, dass neuere, bessere Technologien zur Verfügung stehen. Ein Beispiel aus der Praxis ist der Ausbau eines bestehenden Ethernet-Netzwerks auf Basis von Kupferkabeln. Ist ein Wechsel auf Lichtwellenleiter, also Glasfaserkabel, geplant oder sollen Systeme mit dieser Technik integriert werden, ergibt sich folgende Problemstellung. Ein Umbau der kompletten Netzwerkinfrastruktur ist teuer und aufwändig. Oftmals ist dies auch nicht möglich, vor allem wenn Spezialsysteme nicht mit Lichtwellenleitern kompatibel sind. Bewusst auf eine alte Technik zu setzen ist oftmals auch keine gute Option, da zu einem Zeitpunkt in der Zukunft ein Umbau der Infrastruktur unumgänglich ist. Moderne Lichtwellenleiter ermöglichen höhere Übertragungsraten und längere Verbindungswege, was bei den wachsenden Datenmengen in der IT früher oder später einen Ausbau erfordert.

Darum sollten Sie Medienkonverter einsetzen

Medienkonverter erweitern bestehende Netzwerke auf Basis von Kupferkabeln problemlos und erlauben den Wechsel auf Glasfaserkabel. An den Schnittpunkten des Netzwerks werden beliebig viele Medienkonverter eingesetzt und so diese Bereiche des Netzwerks auf Glasfaser umgebaut. Ein solcher Umbau kann dann Schritt für Schritt in anderen Bereichen erfolgen, sodass die Investitionen und Umbaumaßnahmen überschaubar bleiben. Die komplette Netzwerkinfrastruktur bleibt aktiv, was in Produktionsumgebung maßgeblich ist.

Außerdem ist es mit Medienkonvertern möglich, die Reichweite eines lokalen Netzwerks erheblich zu steigern. So sind TP-Netzwerkkabel auf Längen von rund 100 Meter begrenzt. Dann müssen aktive Repeater eingebaut werden, was besonders bei größeren Netzwerken umständlich ist. Generell lässt die Signalqualität bei solchen Netzwerken mit zunehmender Länge nach. Lichtwellenleiter haben diese Probleme nicht, sind jedoch nicht direkt kompatibel mit Twisted-Pair-Kabeln. Ein LWL-Medienkonverter als Brücke verbindet diese beiden Technologien problemlos miteinander, wandelt die Signale und ermöglicht Glasfaserkabel mit Längen von bis zu 100 Kilometern ohne aktive Verstärker.

Falls Sie Fragen zum Thema Medienkonverter haben oder konkrete Hilfe benötigen, welche Option für Sie sinnvoll ist, dann sprechen Sie uns an. Unser Fachpersonal hilft Ihnen gerne weiter. In unserem Onlineshop steht Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Medienkonvertern zur Verfügung.

30.03.2020 11:03
SFP Switch von Netram: modular und zukunftssicher
27.03.2020 16:22
Glasfaser Netzwerk - schnelle Datenverbindungen für die Zukunft
23.03.2020 17:26
Multiplexer: Netzwerkleitungen effizient nutzen
17.03.2020 15:48
Medienkonverter: Aufbau, Funktionen und Einsatzgebiete